• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Erneut falscher Polizeibeamter ins Netz gegangen - 29-jähriger Geldabholer in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Erneut falscher Polizeibeamter ins Netz gegangen - 29-jähriger Geldabholer in Untersuchungshaft

Datum: 01.03.2019

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

(KA) Linkenheim-Hochstetten – Erneut falscher Polizeibeamter ins Netz gegangen - 29-jähriger Geldabholer in Untersuchungshaft

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe konnte am Freitag gegen einen 29-jährigen Mann wegen versuchten gewerbs- und bandenmäßigen Betruges beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl erwirken.
Der 29-Jährige konnte am Donnerstag kurz vor 12.00 Uhr in Linkenheim festgenommen werden.
Bereits am späten Mittwochabend hatte ein falscher Polizeibeamter mehrfach bei der 89-jährigen Geschädigten angerufen und diese mit dem üblichen Trick dazu veranlasst, bei ihrer Bank einen größeren Geldbetrag abzuheben. Als die Frau zu ihrer Bank kam, hegte eine Mitarbeiterin im Rahmen des Kundegesprächs den Verdacht, dass die Seniorin Opfer eines Betrugs werden sollte und verständigte die Polizei. Beamte der Kriminalpolizei betreuten die 89-Jährige daraufhin in ihrer Wohnung. In einem weiteren Telefonat am Donnerstagvormittag wurde der Seniorin dann mitgeteilt, dass das Geld von einem dunkelhäutigen Mann abgeholt werden würde. Der Beschuldigte wurde, als er an der Wohnungstüre der Seniorin klingelte, sich als Beamter der Spurensicherung ausgab und das Geld abholen wollte, festgenommen.



Fußleiste